Live Backup System

Anwendungen, Tools, Userlibs und anderes nützliches.
RSBasic
Admin
Beiträge: 7933
Registriert: 05.10.2006 18:55
Wohnort: Gernsbach
Kontaktdaten:

Re: Live Backup System

Beitrag von RSBasic »

Live Backup System 1.2.3 wurde veröffentlicht

Changelog:
  • Bugfix: Mehrere Quellen werden nun wieder korrekt gesichert.
@Kurzer
Danke fürs Testen. Da war mein Bugfix von heute falsch. Habs wieder rückgängig gemacht. Es werden jetzt wieder alle Quellen gezippt. Sorry, ich bin da im LBS-Code eingerostet.
Den Fehler mit den doppelten Sicherungsprozessen konnte ich leider nicht nachstellen. Ich habe folgende Testumgebung konfiguriert:
Bild

Ich habe versucht, eine Testumgebung möglichst nachzubauen. D.h. ich habe einen Backup-Eintrag mit zwei Quellen und zwei Zielen. Ein Ziel ist ein USB-Stick (mit Komplettsicherung beim Start) und ein Ziel ist das Netzlaufwerk (ohne Komplettsicherung beim Start). Zusätzlich ein weiterer Backup-Eintrag für den USB-Stick.
Bei mir werden alle drei Quellen auf den USB-Stick als Archiv gesichert. Sowohl beim Start, wenn der USB-Stick bereits angeschlossen ist, als auch beim Anschließen des USB-Sticks. Und es erscheint bei mir immer nur ein Backup-Fenster.
Hast du einen Tipp. wie ich es nachstellen kann?

Wichtig: Wenn du es testest, prüfe vorher, ob die zuvor erstellte Archiv-Datei in Ordnung ist. Wenn die Archiv-Datei beim vorherigen Testen aufgrund des LBS-Bugs fehlschlug, dann kommt 7-Zip nicht klar und schlägt wieder fehl. In diesem Fall die beschädigte Datei löschen.
Bild
Benutzeravatar
Kurzer
Beiträge: 1584
Registriert: 25.04.2006 17:29
Wohnort: Nähe Hamburg

Re: Live Backup System

Beitrag von Kurzer »

Ich glaube meine Konstellation kann man mit dem Programm regulär gar nicht erzeugen, da es die Anlage von identischen Quellpfaden nicht zulässt.

Bild

Insofern habe ich vermutlich selbst für das Problem gesorgt, indem ich einfach die Datei SourcesTargets.ini manuell bearbeitet habe und alle Quellpfade dupliziert habe. Ich wollte halt die Ziele USB Stick und Netzlaufwerk trennen, damit ich die Komplettsicherung für den USB Stick separat manuell anstoßen kann.

Bild

Aber das manuelle Anstoßen richtet sich wohl auch nach dem Quellpfad weswegen zwei Komprimierungsprozesse erzeugt wurden.

So, ich habe es gerade noch einmal getestet. Es liegt genau daran! Also mein Fehler, da ich in der INI Datei herumgewerkelt habe.

Ich habe das jetzt wieder so eingerichtet, wie es das Programm zulässt. Also ein Quellpfad und zwei Zielpfade in einer Zeile.
Was mir jetzt aber auffällt ist, dass die Checkbox "Beim Start eine Komplettsicherung durchführen" offenbar nicht für den jeweiligen Zielfpfad gilt, sondern global für das ganze Ziellaufwerk.

In de Folge weden also alle Quellpfade komplett gesichert, die auf dieses Laufwerk gesichert werden sollen - und nicht nur das eine, welches ausgewählt wurde.

In meinem Fall ist das aber egal. Bei mir passt es, wenn LSB eine Komplettsicherung aller Pfade auf den USB Stick durchführt und auf Laufwerk Z nicht.

Bild
"Never run a changing system!"
PB 5.73 x64, OS: Windows 7 Pro x64, Desktopscaling: 125%, CPU: I7 6500, RAM: 16 GB, GPU: Intel Graphics HD 520
Useralter in 2022: 54 Jahre.
YouTube-Kanal: Awamii
Benutzeravatar
tft
Beiträge: 562
Registriert: 08.09.2004 20:18
Computerausstattung: GTX Titan , i9 9900K , 32 GB Ram , 500 GB SSD , 3 ASUS FullHD Monitore and more
Wohnort: Dachsen
Kontaktdaten:

Re: Live Backup System

Beitrag von tft »

Hallo,

ich habe zu dem Programm eine frage. Kann ich auch mehrere Ziele definieren?
Da ich einen Verlust meiner Daten nur schwer verkraften würde, Habe ich neben der Tatsache das ich eine
Arbeits Daten SSD habe. Auch 4 Verschieden Backups. Eines auf meiner internen Platte, eines auf einer weiteren SSD und auf dem Netzwerk Laufwerk. Wobei ich immer auf dem jeweiligen Ziel alles Verzeichnisse Lösche und dann das aktuelle Draufkopiere. Da ich die USB Devices immer mit Unterschiedlichen Lines verwende. Geht das recht schnell.
Eine automatisches Backup bei geänderten Dateien auf allen Ziel Laufwerken wäre cool.

Gruss TFT
TFT

W10 , i9 9900K ,32 GB Ram , GTX Titan , 3 Monitore FHD
ARDUINO Freak :-)
RSBasic
Admin
Beiträge: 7933
Registriert: 05.10.2006 18:55
Wohnort: Gernsbach
Kontaktdaten:

Re: Live Backup System

Beitrag von RSBasic »

Hi TFT,

ja, du kannst für deine Daten mehrere Ziele festlegen.
Wenn du beispielsweise eine Partition hast, die du sichern möchtest, können diese auf unterschiedlichen Ziel-Datenträgern gesichert werden. Du hast je Ziel-Datenträger folgende Auswahl:
  • Echtzeitsicherung: Jede Dateiänderung (neue Datei, geänderte Datei, gelöschte Datei) wird in Echtzeit erkannt und auf den Ziel-Datenträger gesichert. Quasi Software-RAID 1 (Spiegelung deiner Daten), so dass Quelle und Ziel immer gleich sind.
  • Vollsicherung erst beim Anschließen eines externen Datenträgers (externe Festplatte, USB-Sticks o.ä.): Sobald der externe Datenträger angeschlossen wird, wird eine Komplettsicherung deiner Daten auf dem Ziel-Datenträger erstellt.
Netzlaufwerke werden auch unterstützt. Außerdem kannst du in meinem Programm auch die Versionierung aktivieren. D.h. geänderte oder gelöschte Dateien werden auf dem Ziel-Datenträger in einem separaten Verzeichnis "_Alte Dateiversionen" mit der selben Verzeichnis-Struktur gesichert, so dass du jederzeit auch ältere Dateiversionen wiederherstellen kannst.
Du kannst auch bestimmte Verzeichnisse auch als Ausnahme hinzufügen, die du nicht mitsichern möchtest, wie z.B. "$RECYCLE.BIN" oder "System Volume Information".

Meine Backup-Konfiguration sieht so aus:
Ich habe eine SSD, auf dem sich all meine Dateien befinden, die ich auf meine zweite Festplatte in Echtzeit sichere und zusätzlich auf eine externe Festplatte, sobald ich meine externe HDD anschließe. Das Anschließen per USB wird automatisch erkannt und eine Komplettsicherung wird gestartet.
Bild
Benutzeravatar
Kurzer
Beiträge: 1584
Registriert: 25.04.2006 17:29
Wohnort: Nähe Hamburg

Re: Live Backup System

Beitrag von Kurzer »

Moin Ray,

ich habe noch einen Tipp für dich was die Version 2.0 angeht.
Du kannst anhand des Archiv-Attributes einer jeden Datei erkennen, ob diese seit der letzten Kopieraktion neu erstellt oder verändert worden ist.
Windows setzt das A-Attribut automatisch an Dateien, die geändert oder neu erstellt worden sind. Dein LiveBackup V 2.0 müsste dann an allen erfolgreich kopierten Dateien dieses Atribut einfach nur wieder löschen. Somit muss LiveBackup nicht permanent laufen und es kann trotzdem alle neuen und geänderten Dateien seit der letzten Sicherung 100% ermitteln.

Ich bin darauf gekommen, weil ich diesbezüglich nach einer wasserdichten Möglichkeit gesucht habe, bei der mir keine Dateien durchrutschen, wenn LiveBackup mal nicht läuft. Die Lösung ist eigentlich auch schon seit Jahren auf der Festplatte eines jeden Windows Users vorhanden. Das MS-DOS-Dienstprogramm RoboCopy kann genau das und noch einiges mehr. Einfach mal in der Dos-Box RoboCopy /? eingeben.

Ich habe mir in den letzten Tagen dazu eine recht umfangreiche Batch geschrieben, um eben genau das zu erreichen -> Alle geänderten Dateien seit der setzen Sicherung ermitteln, ein paralleles 7Zip-Archiv anlegen und ein informatives Log erstellen. Also das, was LiveBackup derzeit nur leistet, wenn es durchgehend läuft.

Ich nutze die beiden Backup-Technologien nun parallel. LiveBackup für die sekundengenaue Echtzeitsicherung* und RoboCopy, um die seit der letzten Sicherung neu erstellten oder geänderten Dateien zu ermitteln und zu sichern - falls ich LiveBackup mal vergessen habe zu starten.

*) = obwohl RoboCopy das mit der /MOT: Option auch könnte, aber da muss man dann immer ein DOS-Fenster offen haben und RoboCopy kann das immer nur alle 1 Minuten sichern.
"Never run a changing system!"
PB 5.73 x64, OS: Windows 7 Pro x64, Desktopscaling: 125%, CPU: I7 6500, RAM: 16 GB, GPU: Intel Graphics HD 520
Useralter in 2022: 54 Jahre.
YouTube-Kanal: Awamii
RSBasic
Admin
Beiträge: 7933
Registriert: 05.10.2006 18:55
Wohnort: Gernsbach
Kontaktdaten:

Re: Live Backup System

Beitrag von RSBasic »

Hi Kurzer,

es sind zwei verschiedene Funktionen, die du meinst.

Das Archivbit, welches beim Dateisystem wie FAT und NTFS unterstützt wird, kenne ich bereits.
Diese Funkton macht z.B. bei einer (täglichen) inkrementellen Sicherung durchaus Sinn. Das könnte ich in der neueren Version berücksichtigen.
Und auch wenn LBS ein paar Stunden nicht lief, dann kann man mit Hilfe dieses Attributes schneller erkennen, ob die jeweilige Datei bereits gesichert wurde oder nicht. Gute Idee :)
Kurzer hat geschrieben: 20.05.2022 21:46Somit muss LiveBackup nicht permanent laufen und es kann trotzdem alle neuen und geänderten Dateien seit der letzten Sicherung 100% ermitteln.
In meinem Fall würde ich die Echtzeitsicherung bevorzugen. Jegliche Dateiänderung wird in Echtzeit vom Dateisystem erkannt und Windows gibt mir ein Event und ich kann unverzüglich diese Datei sichern, um eine permanente Spiegelung wie beim Hardware-RAID zu haben.
Bild
Antworten