PureBasic unter Ubuntu installieren, für Einsteiger

Hier kannst du häufig gestellte Fragen/Antworten und Tutorials lesen und schreiben.
Benutzeravatar
ts-soft
Beiträge: 22292
Registriert: 08.09.2004 00:57
Computerausstattung: Mainboard: MSI 970A-G43
CPU: AMD FX-6300 Six-Core Processor
GraKa: GeForce GTX 750 Ti, 2 GB
Memory: 16 GB DDR3-1600 - Dual Channel
Wohnort: Berlin

PureBasic unter Ubuntu installieren, für Einsteiger

Beitrag von ts-soft »

Ich hab mal eine kleine Anleitung (3 Seiten) zur Installation von PureBasic unter Ubuntu geschrieben.
Ich hoffe mal, der ein oder andere findet es nützlich.
Hier könnt Ihr das Tutorial im PDF-Format downloaden.

Update
PureBasic unter Ubuntu - Tipps und Tricks hinzugefügt

Gruß
Thomas
Zuletzt geändert von ts-soft am 10.09.2012 14:14, insgesamt 1-mal geändert.
PureBasic 5.73 LTS | SpiderBasic 2.30 | Windows 10 Pro (x64) | Linux Mint 20.1 (x64)
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine. Deswegen muss man davon relativ viel essen.
Bild
Benutzeravatar
NicTheQuick
Ein Admin
Beiträge: 8398
Registriert: 29.08.2004 20:20
Computerausstattung: Ryzen 7 5800X, 32 GB DDR4-3200
Ubuntu 20.10
NVIDIA Quadro P2200
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: PureBasic unter Ubuntu installieren, für Einsteiger

Beitrag von NicTheQuick »

Hübsch, aber wäre es nicht einfacher hier einen Direktlink zum PDF zu schalten anstatt erst auf realsource zu landen, dort ein zip zu laden und zu entpacken um anschließend das darin enthaltene PDF ansehen zu können? ;)
Bild
Benutzeravatar
ts-soft
Beiträge: 22292
Registriert: 08.09.2004 00:57
Computerausstattung: Mainboard: MSI 970A-G43
CPU: AMD FX-6300 Six-Core Processor
GraKa: GeForce GTX 750 Ti, 2 GB
Memory: 16 GB DDR3-1600 - Dual Channel
Wohnort: Berlin

Re: PureBasic unter Ubuntu installieren, für Einsteiger

Beitrag von ts-soft »

Wollte Dir doch die Langeweile vertreiben :wink:
Der Dokumentenverwalter unseres CMS unterstützt kein PDF-Format und direkte Links sind auch nicht vorgesehen,
bzw. könnten sie die URLs ändern, das Problem haben wir gerade durch den Umzug unseres Servers gehabt und hat
viel Arbeit gemacht.
Also, hab ich den für mich einfachsten Weg genutzt :wink:
Ich selber mag es gar nicht so gern, wenn PDF im Browser geöffnet werden.

Ich hoffe Du hast die Umstände überlebt, bzw. ich denke mal, das dieses Tutorial Dir nicht viel bringen wird.

Gruß
Thomas
PureBasic 5.73 LTS | SpiderBasic 2.30 | Windows 10 Pro (x64) | Linux Mint 20.1 (x64)
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine. Deswegen muss man davon relativ viel essen.
Bild
Benutzeravatar
Rings
Beiträge: 968
Registriert: 29.08.2004 08:48

Re: PureBasic unter Ubuntu installieren, für Einsteiger

Beitrag von Rings »

thx thomas !
Rings hat geschrieben:ziert sich nich beim zitieren
Benutzeravatar
NicTheQuick
Ein Admin
Beiträge: 8398
Registriert: 29.08.2004 20:20
Computerausstattung: Ryzen 7 5800X, 32 GB DDR4-3200
Ubuntu 20.10
NVIDIA Quadro P2200
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Re: PureBasic unter Ubuntu installieren, für Einsteiger

Beitrag von NicTheQuick »

In Linux Mint 13 mit Mate, was ja als Unterbau Ubuntu 12.04 nutzt, ist übrigens alles bis Schritt 3 gleich. Bei Schritt 3 muss man alacarte nicht installieren, sondern klickt einfach mit einem Rechtsklick auf das "Menu", wählt "Menü bearbeiten" und dann kommt auch schon das selbe Fenster wie bei dir.
Bild
Benutzeravatar
ts-soft
Beiträge: 22292
Registriert: 08.09.2004 00:57
Computerausstattung: Mainboard: MSI 970A-G43
CPU: AMD FX-6300 Six-Core Processor
GraKa: GeForce GTX 750 Ti, 2 GB
Memory: 16 GB DDR3-1600 - Dual Channel
Wohnort: Berlin

Re: PureBasic unter Ubuntu installieren, für Einsteiger

Beitrag von ts-soft »

Die ersten beiden Schritte sollten unter allen Derivaten von Ubuntu gleich sein (denke ich mal),
aber gerade der dritte Schritt ist unter "Unity" sehr wichtig, ansonsten kann man PB nur über
den Dateimanager starten und auch nicht an die Launchbar als Starter andocken (andocken geht,
aber start gibt Fehlermeldungen und erfolgt nicht).

PS: Zweiter Teil des Tutorials ist bereits in Arbeit. Enthält die Dinge, die einem das Leben erleichtern,
aber nicht unbedingt nötig sind. Wenn ich schon mal dabei bin ...


// edit:
Zweiten Teil hinzugefügt. Nicht unbedingt leichte kost, aber einige werden wohl hoffentlich folgen können.

Gruß
Thomas
PureBasic 5.73 LTS | SpiderBasic 2.30 | Windows 10 Pro (x64) | Linux Mint 20.1 (x64)
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine. Deswegen muss man davon relativ viel essen.
Bild
Lord
Beiträge: 292
Registriert: 21.01.2008 19:11

Re: PureBasic unter Ubuntu installieren, für Einsteiger

Beitrag von Lord »

Hallo ts-soft!

Danke für Dein Tutorial. Ich will gerade anfangen, mal
bei Linux reinzuschnuppern. Da kommt das Tutorial
gerade richtig.

Aber mal eine Verständisfrage als absoluter Linux-Neuling:

Du schreibst in deinem Tutorial:
Schritt 2:
PureBasic downloaden, entpacken und verschieben:
Als erstes loggen wir uns in unseren User-Account ein und laden die passende PureBasic Version.
Bitte darauf achten, x86 für 32-Bit Ubuntu und x64 (AMD64) für 64-Bit Ubuntu.
Ist es hier nicht möglich wie bei Windows, auf einem
64-Bit-Sytem 32-Bit-Programme zu schreiben? Ich habe
Windows 7 und PureBasic sowohl als 32- als auch 64-Bit-
Version installiert und kann damit entsprechend kompilieren.
Ich habe ein 64-Bit-Ubuntu installiert, möchte aber auch
32-Bit-Anwendungen schreiben. Ist das bei Linux so nicht
machbar?
Bild
Benutzeravatar
ts-soft
Beiträge: 22292
Registriert: 08.09.2004 00:57
Computerausstattung: Mainboard: MSI 970A-G43
CPU: AMD FX-6300 Six-Core Processor
GraKa: GeForce GTX 750 Ti, 2 GB
Memory: 16 GB DDR3-1600 - Dual Channel
Wohnort: Berlin

Re: PureBasic unter Ubuntu installieren, für Einsteiger

Beitrag von ts-soft »

Lord hat geschrieben:Ich habe ein 64-Bit-Ubuntu installiert, möchte aber auch
32-Bit-Anwendungen schreiben. Ist das bei Linux so nicht
machbar?
Jaein, das wird zur Zeit von PB nicht unterstützt. Es hat unter früheren Ubuntu Versionen schon mal nach
dieser Anleitung: http://www.purebasic.fr/blog/?p=113 funktioniert, aber aktuell geht es nicht mehr.

Theoretisch sollte es machbar sein, aber mit sehr viel Aufwand und Know How verbunden. Da fehlt mir leider
auch das Wissen und in so ein Tutorial würde es auch nicht passen.

Das einfachste ist es, Du installierst Dir VirtualBox unter Ubuntu oder Windows und installierst dort
dann ein 32-Bit Ubuntu.

Ich selber habe auch ein Windows und ein Linux nativ installiert und nutze dazu diverse Virtuelle Maschinen.
Zum schreiben des Tutorials hab ich mir auch erst mal ein frisches virtuelles Ubuntu aufgesetzt, um alles, was ich
da schreibe auch gleich testen zu können (alle anderen OS haben ja bereits PB installiert und ich könnte nie sicher
sein, doch etwas übersehen zu haben :wink: ).

Gruß
Thomas
PureBasic 5.73 LTS | SpiderBasic 2.30 | Windows 10 Pro (x64) | Linux Mint 20.1 (x64)
Nutella hat nur sehr wenig Vitamine. Deswegen muss man davon relativ viel essen.
Bild
Lord
Beiträge: 292
Registriert: 21.01.2008 19:11

Re: PureBasic unter Ubuntu installieren, für Einsteiger

Beitrag von Lord »

Hallo ts-soft!

Danke für Deine Antwort.
Ich werde mir Ubuntu 12.04.1 neu in einer VM
installieren und dazu PB 5.x(Beta) als x86 zum
Testen. Mal sehen, ob Linux und ich zusammen-
passen. :wink:
Bild
RSBasic
Admin
Beiträge: 7882
Registriert: 05.10.2006 18:55
Wohnort: Gernsbach
Kontaktdaten:

Re: PureBasic unter Ubuntu installieren, für Einsteiger

Beitrag von RSBasic »

Ich nutze zwar kein Linux, aber ich finde die Anleitung und wie es geschrieben wurde super. :allright:
BildBildBildBild BildBild
Antworten