PureBoard
https://www.purebasic.fr/german/

Google selbstfahrendes Auto
https://www.purebasic.fr/german/viewtopic.php?f=2&t=29411
Seite 1 von 2

Autor:  GPI [ 13.01.2016 19:17 ]
Betreff des Beitrags:  Google selbstfahrendes Auto

Es wird ja immer wieder gerne betont, wie sicher das Auto ist, das es an den passierten Unfällen nicht Schuld ist. Und das man plane, Autos ohne Lenkrad zu entwickeln. Jetzt hat Google mal ein paar Statistiken rausrücken müssen:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/ ... 69601.html
13x musste der Fahrer eingreifen, sonst hätte das Auto einen fatalen Fehler gemacht.
272x war das Auto überfordert und hat von sich aus die Lenkung abgegeben.

Auch lustig, habt ihr gewusst, das die Autos nur 24 MPH (grob 39 KMh) fahren?
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/n ... 10062.html

Lustig sind auch viele ungelöste Probleme:
Wenn die Kiste ein Unfall baut, wer ist Schuld? Der Autohersteller, der Softwarehersteller, der Mitfahrer? Wer kommt für die Schäden auf?

In bestimmten Situationen muss das Auto über leben und Tot entscheiden. Wenn bspw. ein Kind auf die Straße rennt. Bremsen ist nicht mehr möglich, man hat nur die Wahl zwischen Kind überfahren und einen Fußgänger auf den Fußweg zu überfahren. Was machen? Und würde es einen Unterschied machen, wenn auf den Fussweg eine ältere Person wäre?

Da kommt noch einiges auf uns zu...

Autor:  Rudi [ 13.01.2016 20:47 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Google selbstfahrendes Auto

GPI hat geschrieben:
Wenn bspw. ein Kind auf die Straße rennt. Bremsen ist nicht mehr möglich, man hat nur die Wahl zwischen Kind überfahren und einen Fußgänger auf den Fußweg zu überfahren. Was machen? Und würde es einen Unterschied machen, wenn auf den Fussweg eine ältere Person wäre?

Per Gesichtserkennung wird natürlich der Alte anvisiert - Augen zu und durch - so dass die Rente sicher ist! :mrgreen:
Nee, jetzt mal im Ernst: Wenn das so weiter geht, und wir nichts mehr selbst machen/entscheiden/mitreden sollen/dürfen, dann wäre es besser, wenn man sich nach der Geburt gleich wieder beerdigen lässt. :freak:

Autor:  JMaker [ 13.01.2016 21:15 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Google selbstfahrendes Auto

GPI hat geschrieben:
Wenn bspw. ein Kind auf die Straße rennt. Bremsen ist nicht mehr möglich, man hat nur die Wahl zwischen Kind überfahren und einen Fußgänger auf den Fußweg zu überfahren. Was machen? Und würde es einen Unterschied machen, wenn auf den Fussweg eine ältere Person wäre?

Warum nur geradeaus und rechts??? Warum nicht links? Lieber bremsen und links statt rechts oder geradeaus. Auto ist weniger schlimm als eine Person. Im Auto hat man Airbags! Das ist die einzig richtige und logische Lösung!

Autor:  GPI [ 13.01.2016 21:49 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Google selbstfahrendes Auto

JMaker hat geschrieben:
GPI hat geschrieben:
Wenn bspw. ein Kind auf die Straße rennt. Bremsen ist nicht mehr möglich, man hat nur die Wahl zwischen Kind überfahren und einen Fußgänger auf den Fußweg zu überfahren. Was machen? Und würde es einen Unterschied machen, wenn auf den Fussweg eine ältere Person wäre?

Warum nur geradeaus und rechts??? Warum nicht links? Lieber bremsen und links statt rechts oder geradeaus. Auto ist weniger schlimm als eine Person. Im Auto hat man Airbags! Das ist die einzig richtige und logische Lösung!


Damit gefährdest du den Fahrer. Aber du knallst ja da nicht einfach rein und stopst gleich. Was ist wenn man damit die Kollision mit den Kind nicht verhindern kann? Es ist nur ein fiktives Beispiel. Das Problem bleibt einfach: Die Maschine muss entscheiden, wen sie wieviel Schaden zufügt. So eine Situation lässt sich in Straßenverkehr nie ausschließen. Und wenn sich diese Autos sich durchsetzen wollen, müssen sie auch mit höheren Geschwindigkeiten als die 24mph handhaben können.

Ich stell mir das ganze als Programmierer auch schwer vor. Ich möchte nicht wissen, angenommen es passiert da wirklich mal ein Unfall und Menschen sterben. Und es kommt dann raus, das es ein saudummer Bug in der Software war - den man selbst geschrieben hat.

Ich glaube nicht, das man solche Systeme fehlerfrei gestallten kann - das sind eigentlich unglaublich komplexe Systeme - gerade in Stadtverkehr. Die Autos fahren nicht umsonst so langsam.

@rudi
Ach die automatischen Autos find ich da harmlos. In Gegenteil, wenn das Zeug mal funktioniert, würde ich vielen das manuelle Fahren verbieten...
Lustiger sind da BigData. Es gibt bspw. eine Kreditfirma, die Werten alles mögliche bei den Online-Antrag aus. Unter anderen wie schnell du das Formular ausfüllst. Und natürlich wollen sie einblick in deinen Facebook-Account etc. Das ganze wird dann durch deren Systeme gejagt und das sagt dann, ob du Kreditwürdig bist oder nicht. Das Beste: Der Chef von der Bank wollte mal wissen, was die TOP10 Kriterien für eine Zustimmung/Ablehnung ist. Die IT hat geantwortet: Keine Ahnung. Wie und Warum, das weis keiner - es lernt selber. Es funktioniert halt.
Gibt noch andere lustige Sachen, eine amerikanische Handelskette wertet die Kundeneinkäufe aus (rate mal warum es so Rabatt-Karten etc. gibt) um rauszufinden, welche Personen schwanger sind! Und ja, es funktioniert. Warum? Um sie geziehlter mit Werbung zu bombadieren.
Sind übrigens keine Fiktiven Beispiele - das wurde mal in Quarks&Co vorgestellt.
Kannst dir gerne mal ausrechnen was noch möglich ist. Bspw. könnten Firmen anfangen, bewerber entsprechen bewerten zu lassen. Oder ihre Angestellten zu scannen, ob sie vielleicht die Firma wechseln wollen. Um dann Ersatz vorher aufzubauen und die Person nicht in eine unersetzliche Position zu navigieren. Was natürlich zur Folge hat, das man indirekt die Person rausschiebt.
Da kommen noch ganz lustige Sachen auf uns zu.

Aber zurück zum Auto.

Autor:  JMaker [ 13.01.2016 21:59 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Google selbstfahrendes Auto

GPI hat geschrieben:
JMaker hat geschrieben:
GPI hat geschrieben:
Wenn bspw. ein Kind auf die Straße rennt. Bremsen ist nicht mehr möglich, man hat nur die Wahl zwischen Kind überfahren und einen Fußgänger auf den Fußweg zu überfahren. Was machen? Und würde es einen Unterschied machen, wenn auf den Fussweg eine ältere Person wäre?

Warum nur geradeaus und rechts??? Warum nicht links? Lieber bremsen und links statt rechts oder geradeaus. Auto ist weniger schlimm als eine Person. Im Auto hat man Airbags! Das ist die einzig richtige und logische Lösung!


Damit gefährdest du den Fahrer.

Wenn du gegen Auto fährst dann wird der Fahrer zwar verletzt sein aber dank Airbag lebend. Was ist nicht so schlimm? Ein totes Kind, eine tote alte Dame auf dem Gehweg oder ein verletzter Fahrer? Ich glaube kaum dass der Fahrer trotz Airbags stirbt. Wir reden nicht von einer Geschwindigkeit von 300 km/h vs. 300 km/h.

GPI hat geschrieben:
Und es kommt dann raus, das es ein saudummer Bug in der Software war - den man selbst geschrieben hat.

Arbeitnehmer wird gefeuert und die Firma muss Schadenersatz und Schmerzengeld zahlen wenn es ein fahrlässiger Bug war.

GPI hat geschrieben:
Ich glaube nicht, das man solche Systeme fehlerfrei gestallten kann

Es gibt keine fehlerfreie Software. Nie und nimmer. :)

Autor:  Nino [ 14.01.2016 16:47 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Google selbstfahrendes Auto

Ich finde, in solchden Autos müsste immer ein Mensch mitfahren, der im Zweifelsfall eingreifen kann (falls nicht ein Bug in der Software ist, der das verhindert :mrgreen:).

Autor:  NicTheQuick [ 14.01.2016 17:01 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Google selbstfahrendes Auto

Ich glaube, autonomes Fahren gibt es erst, wenn alle Autos autonom fahren und eine Art Leitsystem direkt in der Straße implementiert ist. Und naja, das wird's so schnell nicht geben. :D

Autor:  GPI [ 14.01.2016 18:14 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Google selbstfahrendes Auto

@JMaker
Was ist wenn das Auto errechnet, das man das Kind nur "anstsupsen" würde? Wäre dann der Crash in das Auto gerechtfertigt?

Wobei das eigentliche Ding nicht ist solche Fragen zu beantworten, sondern zu stellen. Das ist eigentlich völliges Neuland. Solche selbstfahrenden Autos dürften die ersten Maschinen sein, die moralische Entscheidungen treffen müssen.

Bisher war es immer so, das eine Maschine ihre Arbeit gemacht hat, komme was wolle. Wenn ein Mensch in Weg ist, dann wird er eben mitverarbeitet. Deswegen baut man Sicherheitsmechanismen ein. Bspw. wenn ein Sensor unterbrochen wird, wird die Maschine stromlos geschaltet etc. Da muss aber eine Maschine keine Entscheidung treffen.

Anderes Beispiel: Ein Ball fliegt über die Fahrbahn. Auto berechnet das er schon lange Weg ist, wenn man an diese Position kommt. Trotzdem muss man bremsen, weil ein Kind auf die Straße rennen könnte. Gleiches Verhalten wäre allerdings fatal, wenn eine Mülltüte über die Autobahn geweht wird.

So ein Straßenverkehr ist unglaublich komplex, man kann da nicht mit vorgefertigten Muster arbeiten. Eigentlich müsste man da eine KI einbauen und immer und immer wieder trainieren und lernen lassen.

Autor:  Andesdaf [ 14.01.2016 20:36 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Google selbstfahrendes Auto

ich sehe diese Entwicklung kritisch. Nicht umsonst gibt es in Flugzeug und Eisenbahn immer jemanden,
der im Notfall eingreifen kann und dafür ausgebildet wurde, das Fahrzeug möglichst sicher zum Stehen zu
bekommen.

Die größte Gefahr sehe ich darin, dass man sich bedenkenlos auf die Technik verlässt, und falls
die dann aus irgendeinem Grund fehlerhaft arbeitet, kommt es zum Unfall, weil niemand eingreifen kann oder
zu spät auf die Situation reagiert wurde, weil man gerade mit anderem beschäftigt war. Man hört ja jetzt schon
ab und zu von Unfällen beim Ein- und Ausparken, bei dem der Verursacher dann die Schuld dem defekten Abstandspieper
zuschiebt. Selber in den Spiegel geschaut hatte er dann sicher nicht.

Ich hätte gerade bei höheren Geschwindigkeiten überhaupt kein Vertrauen in ein Fahrzeug, dass mir keinerlei Notfallkontrolle
überlässt. Es können auf der Straße so viele verschiedene Situationen auftreten, ich traue es keiner Technik zu, auf alle
richtig reagieren zu können. Eine Person sollte zur Sicherheit auch weiterhin die Konzentration auf der Straße haben, und dann
kann sie auch gleich selbst fahren (gerne mit Unterstützung einiger Notfallsysteme, die aber wirklich nur bei Gefahr eingreifen
und dem Fahrer keine falsche Sicherheit vorgaukeln). Also, mich wird man in keins dieser Autos bekommen.

Autor:  JMaker [ 14.01.2016 21:10 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Google selbstfahrendes Auto

GPI hat geschrieben:
@JMaker
Was ist wenn das Auto errechnet, das man das Kind nur "anstsupsen" würde? Wäre dann der Crash in das Auto gerechtfertigt?

Dann natürlich nicht. :) Das System muss errechnen können wie lang sein Bremsweg ist und wie doll der Aufprall ist.
Wenn das Kind nur angestupst wird dann gerade aus. Aber nur wenn das Kind da durch nicht schwer verletzt wird oder stirbt.

Andesdaf hat geschrieben:
ich sehe diese Entwicklung kritisch. Nicht umsonst gibt es in Flugzeug und Eisenbahn immer jemanden,
der im Notfall eingreifen kann

In Nürnberg gibt es doch führerlose U-Bahnen und soll gut funktionieren, hab ich gehört.

Andesdaf hat geschrieben:
Ich hätte gerade bei höheren Geschwindigkeiten überhaupt kein Vertrauen in ein Fahrzeug

Dann darfst du nicht fliegen. Meistens ist AutoPilot an. :) :D

Seite 1 von 2 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
http://www.phpbb.com/